Pilotanlage zur Gewinnung großer Mengen Löwenzahn-Kautschuk

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME bauen zusammen mit Continental eine Pilotanlage, um große Mengen Löwenzahn-Kautschuk für die Herstellung von Reifen zu gewinnen. Das teilte das Institut am gestrigen Montag, 14. Oktober 2013, mit.

Bislang hat sich der Durchbruch zur industriellen Fertigung von Löwenzahn-Kautschuk schwierig gestaltet, berichten die Wissenschaftler. In den vergangenen Jahren sei an dem Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME gemeinsam mit Industrie und Wissenschaft die Züchtung und die Produktionstechnik optimiert worden. Nun soll in den kommenden fünf Jahren der Produktionsprozess dahingehend weiter entwickelt werden, dass Continental aus Löwenzahn-Kautschuk Reifen herstellen kann. Zu diesem Zweck bauen die Molekularbiologen des IME und die Forschungsabteilung des Automobilzulieferers eine Pilotanlage in Münster, die in der Lage ist, Naturkautschuk im Tonnenmaßstab zu produzieren. Gleichzeitig werden mehrere Hektar einer besonders kautschukhaltigen Löwenzahnsorte angebaut.

Um den Rohstoffgehalt und die Blüteeigenschaften zu optimieren, züchten die Forscher parallel dazu neue Sorten, die einen höheren Kautschukanteil und Biomasseertrag aufweisen. Die Arbeit an dem gemeinsamen Projekt wurde offiziell Anfang Oktober 2013 aufgenommen, berichtet das Institut.

Andrea Schaller

Founder and editor Go4Ges

You may also like...

Leave a Reply